Breadcrumbs


Besucherstatistik


82294
HeuteHeute35
GesternGestern22
Diese WocheDiese Woche202
Dieser MonatDieser Monat807
GesamtGesamt82294
US
UNITED STATES


Lesen Sie Interessantes und Obskures sowie Infos, Tips und Tricks!

Vorsicht HP Drucker Office Jet Pro 8500A

Hallo Leute, heute werde ich mal niederschreiben, was man alles erleben kann, wenn man Besitzer eines HP Officejet Pro 8500A  A910a ist. Mein Kunde kaufte also diesen Drucker 2 mal, um ihn als günstigen Druckknecht in seiner neuen Praxis zu betreiben. Hier werden Täglich Therapiepläne, Berichte, Bestellungen und vieles mehr gedruckt.
Nach erfolgreicher Installation und Inbetriebnahme lief das 1. Gerat wie ein Uhrwerk. Genau zwei Wochen. Dann war plötzlich die blaue Patrone zu wechseln, was die gute Praxishilfe dann auch tat. Frohen Mutes wurde rechts unten die Klappe geöffnet und die alte blaue Patrone entfernt und eine neue Patrone eingesetzt. Die Praxishilfe tat dies genau nach der bebilderten und animierten Anleitung im Display des Druckers. Dumm nur das dieses Wunderwerk der Drucktechnik diese neue Patrone (Partrone war neu, versiegelt und unbenutzt) von dem Drucker als Leer angesehen wurde.

Daraufhin wurde erstmal bei mir angerufen um mich um Rat zu bitten. Nun da ich dieses Verhalten von Druckern nicht kannte verwies ich auf die ach so kompetente HP Servicehotline, einigen vielleicht bekannt aus Servicewüste HP . Die kompetenten Callcenter-Agents exerzierten 45 min. mit der armen Praxishilfe alle nur erdenklichen Metoden durch um den Drucker wieder zum Drucken zu bewegen. Reset, Werksreset, Neuinstallation der Software, ausprobieren von 2 weitern neuen Patronen!!! usw. alles ohne Erfolg. So wurde vom netten Callcenter Agent ein Austauschgerät auf den Weg gebracht.

Damit die Dame am Empfang Drucken und Faxen kann habe ich mich dann am späten Nachmittag noch in die Praxis aufgemacht um den 2. Baugleichen Drucker vom Büro hinter die Rezeption zu stellen, nun wurden halt alle Druckaufträge vonn allen 4 Rechnern in der Praxis eben runter ins Erdgeschoß geleitet. Das ging dann 4 Tage gut. Bis der nächste Anruf von der lieben Praxishilfe kam. Der Drucker würde nur Hyroglyphen und Müll zu Papier bringen. Hier war es dann mit dem guten alten Hausfrauenreset (20 sec. vom Strom Trennen) getan.
Da mittlerweile das Ersatzgerät eingetroffen war, begab ich mich nun erneut in die Praxis um den Drucker wieder zurück ins Büro zu stellen und das Austausch Gerät in Betrieb zu nehmen. Nachdem diese Arbeit erledigt ist fahre ich Heim und fluche mal wieder über HP Geräte.

1 Tag später bekomme ich wieder einen völlig genervten Anruf von der Praxishilfe. Sie teilt mir mit, das der verdammte Drucker schon wieder die Blaue Patrone nicht mag, und der Drucker im 1 Stock die gelbe nicht mag. Ungläubig frage ich Sie ob sie mich auf den Arm nehmen will, und sage zu Nachmittags rein zu Schauen.
In der Praxis angekommen, telefoniere ich erstmal mit HP. Nach 20 Minütigem Fachgesimpel kommt der HP Callcenter Agent  auf die Idee das es an Fehlerhaften Netzteilen liegen muß und macht ein neues Netzteil zum Versandt fertig.
Ich begebe mich derweil auf die HP Downloadseite und stelle fest, das es für dieses verdammte Druckermodell ein Firmware Update gibt. Ich lade es runter, ich installiere es, auf beiden Geräten, ich lege eine blaue und eine gelbe Patrone in die beiden Drucker, ich warte 18 Minuten pro Drucker bis er seinen Selbsttest gefahren hat,  
Und so unglaublich es klingen mag beide Drucker drucken wieder! Hurra!
Nun weis der Geier wie lange sie Drucken, zur Zeit habe ich 3 Wochen ruhe. Mal sehen wie lange.

Auch  muß ich dem HP Service wieder einmal komplette Inkompetenz attestieren. Das mit der Firmware hätte der Agent wissen müssen! Sorry HP, das geht so nicht. Erst Geräte mit Fehlerhafter Firmware auf den Markt zu bringen um dann den um Hilfe suchenden Kunden über die Kostenpflichtige Hotline  45 Min. mit nutzlosen Anweisungen zu traktieren ist absoluter Mist und grenzt an Abzocke! Leute macht endlich eure Hausaufgaben. Baut endlich wieder Drucker die den Markennamen HP wieder verdienen. Die Billigklitschen die in China eure Geräte zusammenbauen bekommen den früher gewohnten Qualitätsstandart einfach nicht hin!